2001 Von: rm

Preis und Preisträger

Stuttgarter Zeitung 13.11.2001

Schiller-Preis 2001 für Alexander Kluge


Der in München lebende Schriftsteller und Filmkünstler Alexander Kluge nimmt heute Abend in der Stuttgarter Musikhochschule den mit 40 000 Mark dotierten Schillerpreis des Landes Baden-Württemberg entgegen. In der Begründung der Jury heißt es dazu: "Kluge hat seine literarische Meisterschaft mit der jüngsten Buchpublikation ,Chronik der Gefühle" erneut eindrucksvoll bewiesen. Er ist nicht nur ein herausragender Schriftsteller, er setzt seine Themen als Gesellschafts- und Medienkritiker, Filmemacher und Fernsehautor auch in den unterschiedlichen Medien dramaturgisch um." Neben dem Hauptpreis für den 69-jährigen Kluge werden noch zwei mit jeweils 15 000 Mark dotierte Förderpreise vergeben. Sie gehen an die beiden in Berlin lebenden Jungdramatiker Kristo Sagor und Kai Hensel.

Der Schiller-Gedächtnispreis ist der bedeutendste Literaturpreis des Landes Baden-Württemberg und wird seit 1955 alle drei Jahre verliehen. Zuletzt erhielt ihn 1998 der Schriftsteller Hans Joachim Schädlich. Frühere Träger dieser renommierten Auszeichnung waren unter anderem Werner Bergengruen (1962), Max Frisch (1965), Günter Eich (1968), Ernst Jünger (1974), Martin Walser (1980), Friedrich Dürrenmatt (1986) und Peter Handke (1995).