Die Fliege im Pernod-Glas

Sie scheint unbeweglich. Mit dem Gummi meines Bleistifts hole ich sie aus der grünen Flüssigkeit und lege sie auf dem Korbgeflecht ab. Ich nehme an, daß sie tot ist. Das Tier aber, nach einigen Sekunden, bewegt sich heftig. In der nächsten Minute ist die Fliege, die kurzlebige, aus meinen Augen verschwunden. Offenbar flugfähig. Sie schien nicht »betrunken«. Ein zähes Tier, das meine Achtung besitzt. Sie hat in der Zeit unserer Begegnung viele Jahre (ihrer Zeitrechnung) verlebt. Sollte sie je Nachkommen haben, wird ihr Stamm mich überleben. Er existiert seit 18 Millionen Jahren. Kleinflieger dieser Art haben durch ihre günstige Haltung zu den Zufällen der Welt ein fast ewiges Leben.

(aus: Das fünfte Buch. Neue Lebensläufe. Berlin: Suhrkamp 2012, S. 13.)

 

 

Weitere Meldungen zu Alexander Klugeweitere Nachrichten

ZULETZT ERSCHIENEN:

30. April 1945: Der Tag, an dem Hitler sich erschoß und die Westbindung der Deutschen begann

»Verirrt in einen Augenblick, den ich selbst mit 13 Jahren miterlebt habe und den ich zu kennen...


ÜBER KLUGE:

The Utopia of Film: Cinema and Its Futures in Godard, Kluge, and Tahimik

Fast 100 Seiten betreffen Alexander Kluge's filmische und theoretische Arbeit | Autor Christopher...


DVD TIPP:

Regisseure des Neuen Deutschen Films - Alexander Kluge

Alexander Kluge ist einer der wenigen noch wirklich universell zu nennenden Geister in Deutschland:...


Dies ist die Druckversion der Seite: http://www.kluge-alexander.de/nc.html
SCHLIESSEN