2015

Kongs große Stunde - Chronik des Zusammenhangs

In Alexander Kluges neuestem Buch geht es um die persönliche Seite des Autors, die Geschichte der Mutter, den Lebensweg des Vaters; die Erfahrungen und Eindrücke des Schriftstellers finden sich gebündelt im Kapitel „Ich“. Die Figuren sind bürgerliche Charaktere. Die Erzählungen des Bandes sind lakonisch. Sie handeln unter anderem von der Oper und der Unverwüstlichtkeit des Politischen. Dabei spielt die Kategorie des Zusammenhangs eine Rolle. Der Superkontinent Pangäa vereinte alle Erdteile.


Der große Menschenaffe verteidigt das ihm Liebste gegen eine Welt von Teufeln. Wer und was aber ist dieses offenbar undomestizierbare Tier? Für Alexander Kluge stellt sich damit erneut die Frage nach erschließbaren Räumen in uns Menschen und in unserer Millionen Jahre alten Vergangenheit:

Wieder einmal hatte sich die Menschheit übernommen. Sie hatten den Großaffen in das Schiffsinnere verpackt, in der Hoffnung, sie könnten ihn nach New York überführen, wo sie ihn im Zirkus oder auf einem Großgelände ausstellen wollten. Sobald es in der Lichterstadt ankäme, wäre das Tier ein Vermögen wert, noch aber lag Wasser dazwischen. Eisberge zogen an den Sa­lons des Dampfers vorüber. Als hätten sie Wurzeln, haben die Eisberge Eisränder, die in die Tiefe ra­gen - und wenn der Kapitän sein Schiff nicht hütet, schlitzen diese Unterwassermesser aus Eis den Blechkasten auf, der dann bitterlich zum Mee­resgrund hinabsinkt.
Das war die Stunde von Kongs großer Macht. Wie einfach, dieses Schiff zu zerdeppern. Für eine Naturgewalt wie diese war das Schiff nicht ge­baut. Draußen Blitze und Sturm. Im Schiffsrumpf in dieser Stunde die rie­senhafte Natur. Im Heck zerspringen die Gläser.

 

Verlag: Suhrkamp / Insel
D: 38,00 €
A: 39,10 €
CH: 50,90 sFr
Leinen, 680 Seiten
ISBN: 978-3-518-42494-0

Bei Amazon bestellen


Dateien:
Kongs-grosse-Stunde.pdf346 K